C³ - Carbon Concrete Composite —
Dresdner Carbonbetonforscher gewinnen den Deut‍schen Zukunftspreis 2016, den Preis des Bun‍des‍prä‍sidenten für Technik und Innovation

Die Dresdner Professoren Manfred Curbach, Chokri Cherif und Peter Offermann sind die Gewinner des Deutschen Zukunftspreises 2016, einem der wichtigsten Wissenschaftspreise Deutschlands. Damit wurde zum ersten Mal in der Geschichte der Preisverleihung ein Team aus dem Bereich des Bauwesens ausgezeichnet.

„Das zeigt uns, wie wichtig unsere Forschungen und unser Ansinnen sind, den so dringend notwendigen Paradigmenwechsel im Bauwesen herbeizuführen, hin zu mehr Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit“, so Manfred Curbach, Direktor des Institutes für Massivbau der TU Dresden und Sprecher des Gewinnerteams, bei der Preisverleihung am 30. November 2016 in Berlin.

Das im Rahmen der Förderinitiative „Zwanzig20 — Partnerschaft für Innovation“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte, derzeit größte Forschungsprojekt im deutschen Bauwesen, verfolgt das Ziel, Carbonbeton als neuen, nachhaltigen, umwelt- und ressourcenschonenden Baustoff zu etablieren.

Professor Curbach machte im ZDF auch die Notwendigkeit zur Erstellung einer technischen Regel deutlich. Der Deutsche Ausschuss für Stahlbeton e.V. (DAfStb) ist als Verbundpartner in C³ mit der Aufgabe betraut, diese Technische Regel als Richtlinie des DAfStb vorzubereiten.

Darüber hinaus ist der DAfStb an
folgenden C³-Teilvorhaben beteiligt:

Herr Dr. Udo Wiens, Geschäftsführer des DAfStb, ist zudem Vorstandsmitglied im C³-Projekt.