1. DAfStb-Jahrestagung mit 54. Forschungskolloquium

Unter dem Motto „Innovationen in Beton – Forschung & Praxis treffen sich“ fand das 54. Forschungskolloquium des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) am 7. Und 8. November 2013 unter der Leitung der RUB-Lehrstühle für Baustofftechnik, Prof. Dr.-Ing. Rolf Breitenbücher, und für Massivbau, Prof. Dr.-Ing. Peter Mark, an der Ruhr-Universität Bochum statt.

Zur Eröffnung der Tagung sprachen Herr Prof. Dr.-Ing. Breitenbücher als einer der Organisatoren, Herr Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schnell als Vorsitzender des DAfStb sowie der Rektor der Ruhr-Universität, Herr Prof. Dr. Elmar Weiler, in einer entspannten Atmosphäre zu den anwesenden Tagungsteilnehmern.

Herr Breitenbücher

Prof. Dr.-Ing. Breitenbücher (RUB)

Foto Herr Schnell

Prof. Dr.-Ing. Schnell (DAfStb)

Mit etwa 70 Einzelbeiträgen von Forschern in Promotionsvorhaben aus dem gesamten deutschsprachigen, aber auch dem internationalen Bereich zeigte sich innerhalb des anschließenden Forschungskolloquiums die Breite und Aktualität der Forschung im Betonbau, sowohl auf dem Gebiet des konstruktiven Ingenieurbaus als auch auf dem Gebiet der Baustofftechnik. Die angesprochenen Themen ließen sich den folgenden Gebieten zuordnen:

Neu war an der Bochumer Veranstaltung, dass parallel zum traditionellen Forschungskolloquium im Rahmen der 1. Jahrestagung des DAfStb gleichzeitig auch Foren für Ingenieure in der Baupraxis angeboten wurden. Die neuesten Entwicklungen in den Regelwerken aus den Bereichen Stahlbeton und Spannbetonbau, Betontechnik und Brückenbau wurden von führenden Experten vorgestellt und mit den Anwesenden kritisch diskutiert.

Diese Vortragslinie zog sich parallel zu den forschungsbezogenen Vorträgen durch die gesamte Veranstaltung, so dass den rund 300 Teilnehmern – Forschern wie Praktikern – gemeinsam ein reichhaltiges Programm geboten werden konnte, über den eigenen „Tellerrand“ hinaus zu schauen und in einer angenehmen Atmosphäre einen intensiven Austausch zu pflegen.

Ergänzt wurde die Möglichkeit des interdisziplinären Austauschs noch durch eine Abendveranstaltung am ersten Abend. Viele nutzten die Möglichkeit, den ereignisreichen Tag noch einmal Revue passieren zu lassen und sich für den zweiten Tag zu stärken, an dem nochmals zwei Vortragsblöcke anstanden und erfolgreich durchgeführt wurden.

Herr Breitenbücher

Prof. Dr.-Ing. P. Mark

Foto Herr Schnell

Tagungsteilnehmer

Zum Abschluss der Tagung richteten noch einmal Herr Dr.-Ing. Udo Wiens und Herr Prof. Dr.-Ing. Peter Mark das Wort an die Anwesenden und resümierten über die vergangenen zwei Tage als vollen Erfolg, welcher nicht zuletzt aus dem Zuspruch und dem Lob der Tagungsteilnehmer für das neue Konzept der Veranstaltung resultierte.