Portrait — Rechtsform und Satzung

Der DAfStb verfolgt als eingetragener Verein keine eigenwirtschaftlichen oder politischen Ziele. Der Zweck des Vereins ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet des Betonbaus auf nationaler und internationaler Ebene als sichere, dauerhafte, wirtschaftliche und umweltfreundliche Bauart. Der Satzungszweck wird im Einzelnen erreicht durch

  1. die wissenschaftliche Erforschung des Betons, Stahlbetons und Spannbetons sowie deren Anwendung. Hierzu zählt auch die Erforschung der für die Bauart verwendeten Baustoffe und Bauprodukte;
  2. die wissenschaftliche Untersuchung der Verbesserung der Planung, Gestaltung, Ausführung und Erhaltung von Betonbauwerken sowie deren Rückbau;
  3. die Ausarbeitung von Richtlinien;
  4. die Ausarbeitung und Fortschreibung der Schriftenreihe des Vereins sowie anderer wissenschaftlicher Werke und Veröffentlichungen, die keine Richtlinien sind, die aber als wissenschaftliche Sammlung die bei seiner Tätigkeit gewonnenen Arbeitsergebnisse der Allgemeinheit für die praktische Anwendung zur Verfügung stellen;
  5. den Austausch von Forschungsergebnissen mit anderen Verbänden und Organisationen zur umfassenden Information der Allgemeinheit;
  6. das Einbringen von Forschungsergebnissen in Normungsvorhaben im Fachbereich 07 des NABau im DIN e. V.

Die Satzung sieht folgende Organe des DAfStb vor:

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist ins besondere zuständig für

  1. die Wahl der Mitglieder des Vorstandes, des Engeren Vorstandes sowie des Vorsitzenden und seiner Stellvertreter, sofern diese nicht kraft Amtes dem Vorstand angehören;
  2. die Wahl der Rechnungsprüfer;
  3. die Beschlussfassung über den Jahresabschluss des vorangegangenen Geschäftsjahres;
  4. die Beschlussfassung über die auf Vorschlag des Vorstandes vorgelegten Haushaltspläne;
  5. die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung;
  6. die Beschlussfassung über die Mitgliedsbeiträge;
  7. die Beschlussfassung über die Satzung;
  8. die Auflösung des Vereins.

zurück

Vorstand

Der Vorstand ist insbesondere zuständig für
(Zusammensetzung Vorstand 2015-11)

  1. die Lenkung der Mitarbeit des Vereins im NABau Normenausschuss Bauwesen im DIN Deutsches Institut für Normung e. V.;
  2. den Vorschlag für die Berufung und Abberufung der Geschäftsführung des Vereins;
  3. die Berufung der Mitglieder des Forschungsbeirates;
  4. die Einsetzung von Technischen Ausschüssen auf Vorschlag des Engeren Vorstandes;
  5. die Zustimmung zur Einsetzung von Unterausschüssen, zur Berufung von Mitgliedern der Technischen Ausschüsse sowie deren Obleute und deren Stellvertreter;
  6. die sachgerechte Verwendung von Fördermitteln des Vereins;
  7. die fachliche Vorbereitung der Mitgliederversammlung und sonstiger Fachtagungen;
  8. die Aufnahme von neuen Mitgliedern;
  9. den Ausschluss von Mitgliedern.

Die Zusammensetzung des Vorstandes ist weitgehend personengleich mit dem Lenkungsgremium des Fachbereichs 07 im Normenausschuss für Bauwesen (NABau), wodurch sichergestellt wird, dass die Ergebnisse aus Forschung und Richtlinientätigkeit zügig in das Normenwerk übernommen werden können.

zurück

Engerer Vorstand

Der Engere Vorstand hat die Aufgabe
(Zusammensetzung Vorstand 2015-11)

  1. die Haupttätigkeitsfelder des Vereins zu planen;
  2. die Arbeiten der Technischen Ausschüsse zu koordinieren;
  3. die vom Vorstand gefassten Beschlüsse, sofern dafür nicht ein anderes Organ des Vereins zuständig ist, umzusetzen;
  4. durch mindestens ein Mitglied in jedem Technischen Ausschuss mitzuwirken;
  5. durch einen Vertreter des Engeren Vorstandes den Forschungsbeirat zu leiten.

zurück

Forschungsbeirat

Zu den Aufgaben des Forschungsbeirates gehört es vornehmlich, die Forschungsanträge fachlich zu bewerten, Schwerpunkte zu definieren sowie die Forschungs- und dazugehörigen Finanzierungsplanungen für den Verein zu erarbeiten und die Forschungsaktivitäten des Vereins mit den Forschungsvorhaben anderer Förderer zu koordinieren.

zurück

Technische Ausschüsse

Zu den Aufgaben der Technischen Ausschüsse gehören vornehmlich die Durchführung und Betreuung der ihnen vom Vorstand zugewiesenen fachlichen Arbeiten. Ein Technischer Ausschuss kann zur Erfüllung seiner Aufgaben mit Zustimmung des Vorstandes Unterausschüsse einsetzen. Der Technische Ausschuss hat die Aufgaben des Unterausschusses zu definieren. Der Unterausschuss ist gegenüber dem Technischen Ausschuss, der ihn eingesetzt hat, berichtspflichtig. Die Aufgaben von Technischen Ausschüssen und Unterausschüssen umfassen in der Regel die Erstellung von Richtlinien oder Sachstandberichten sowie die fachliche Betreuung von Forschungsvorhaben. Für diese Aufgaben ist eine intensive Mitarbeit aller am Bau beteiligten Kreise in Form des "Runden Tisches" erforderlich. Unter anderem gehen die Forschungsschwerpunkte, die vom DAfStb finanziert werden, aus dieser Arbeit hervor. Die finanziellen Mittel dafür werden im Wesentlichen von den fördernden Mitgliedern aufgebracht.

zurück

Geschäftsführung

Zu den Aufgaben des Geschäftsführers gehören insbesondere

  1. die geschäftsstellenmäßige Betreuung der Mitglieder, der Mitglieder des Vorstandes, des Engeren Vorstandes, des Forschungsbeirates, der Technischen Ausschüsse und Unterausschüsse;
  2. die Aufstellung eines Jahresabschlusses, des Haushaltsplans einschließlich notwendiger Nachträge sowie ihre Vorlage an die Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung, nachdem der Vorstand sie genehmigt hat ;
  3. die Protokollführung in den Sitzungen des Vorstandes, des Engeren Vorstandes, des Forschungsbeirates und der Mitgliederversammlung.

zurück

Aktuelles

Emil-Mörsch-Denkmünze des DBV
für Professor Jürgen Schnell
Stellenausschreibung des DAfStb
Honorarprofessur für Dr.-Ing. G. Marzahn
Pressemitteilung zur Instandhaltungs-Richtlinie
DAfStb-Fachkolloquium II/2017 –
„Entwicklungen bei metallischer
und nichtmetallischer Bewehrung“
DAfStb-Fachkolloquium I/2017
„Instandhaltungs-Richtlinie — Quo Vadis?“
Deutscher Zukunftspreis 2016 für
C³ - Carbon Concrete Composite
Hightech-Materialien auf der BAU 2017 —
Innovationen und Trends bei neuen Baustoffen
fib Symposium 2017 Maastricht –
High tech concrete:
where technology and engineering meet!
DAfStb-Positionspapier zum kritischen korrosionsauslösenden Chloridgehalt
DAfStb-Fachkolloquium 2015 –
zum EuGH-Urteil C-100/13

WiTraBau – Wissenstransfer im Bauwesen – Neues Projekt beim DAfStb
DAfStb-Fachkolloquium 2015 –
Widerstandsklassen – das neue Konzept zur Sicherstellung der Dauerhaftigkeit von Betonbauwerken
Mitteilung des DAfStb zur E DIN 1045-2:2014-08
Memorandum zum EC 2
DAfStb-Fachkolloquium 2013 –
Dauerhaftigkeit von befahrenen Parkdecks
Stellungnahme des DAfStb
zur Dauerhaftigkeit von befahrenen Parkdecks
Erläuterung des DAfStb zum aktuellen Regelungsstand der Umweltverträglichkeit
von Beton
Auslegungen des DAfStb zur Alkali-Richtlinie
WU-Richtlinie des DAfStb
Sulfatangriff auf Beton -
Stellungnahme des DAfStb
Positionspapier des DAfStb zur Umsetzung des Konzepts von leistungsbezogenen Entwurfs- verfahren unter Berücksichtigung von DIN EN 206-1, Anhang J
Empfehlungen des DAfStb zu den erforderlichen Nachweisen der Bauprodukte für den katho-
dischen Korrosionsschutz (KKS) im Betonbau
Berichtigungen zur DAfStb-Richtlinie "Schutz
und Instandsetzung von Betonbauteilen"
Bauaufsichtliche Regelungen zur Umsetzung
der Normenreihe DIN EN 1504
DBV-/DAfStb-Fachkolloquium "Dauerhaftigkeit
von Parkdecks" am 20. November 2009 in Berlin
Grenzwertableitungskonzepte zur Bewertung der Freisetzung von gefährlichen Stoffen aus Bauprodukten